Der Jagdinstinkt ist wohl bei allen Katzen in irgendeiner Form enthalten. Nicht alle gehen aber gleich mit ihrer Beute um. So habe ich zwei echte Raubkatzen, die ihre Beute anschliessend auch genussvoll essen. Meine kleinste Katze begnügt sich damit, ihren Geschwistern die Beute abzuluchsen, um diese uns dann ganz stolz präsentieren zu können. Die vierte im Bunde ist eine passionierte Jägerin. Aline. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, uns mit ihrer Beute zu versorgen, schliesslich sollen wir ja auch etwas zu essen haben.

In Kommunikationen habe ich Aline schon erklärt, dass wir ihre Beute nicht so mögen und wir uns lieber von anderen Sachen ernähren. Die Botschaft ist angekommen, aber die Jagd hat dadurch nicht aufgehört. Aline bringt uns jetzt die Tiere alle lebendig nach Hause, so nach dem Motto, „ich hätte da was gefangen, wenn ihr wollt könnt ihrs haben, sonst lasst ihr es eben wieder frei“.

Mittlerweile bin ich ein echter Profi im Mäuseeinfangen. Zuerst wird der Maus erklärt, was ich tun werde. Anschliessend hole ich mein marineblaues Schäufelchen mit dazugehörendem Besen, um die Maus damit einzufangen und wieder in die Freiheit zu lassen. Routine eben. Bis auf letzthin, da war alles anders.

Als ich mit meinen Einkäufen nach Hause kam, begrüsste mich unser Hund Wakass nur ganz kurz und verschwand wieder im Wohnzimmer. „Komisch“ dachte ich. „Was ist hier denn los, keine Begrüssung mehr?“ Wakass hat nämlich sonst ein überaus stürmisches Begrüssungsritual. Also begab ich mich ins Wohnzimmer, um zu schauen, was heute anders ist. Das Bild, welches sich mir bot, war zum Weinen schön. Wakass kauerte über einer Maus. Er beschnuffelt sie ganz sanft, zwischendurch leckte er sie sogar und beschützte sie vor den räuberischen Augen Aline’s. Aline passte es ganz und gar nicht, dass Wakass die Maus in seine Obhut genommen hat, es war ja schliesslich eine Für-Menschen-Maus. Sie versuchte immer wieder, an die Maus zu gelangen, aber Wakass beschützte sie. Ich war so gerührt von dieser Szene, Wakass hat genau verstanden, um was es uns geht.

Die Maus konnte ich wohlbehalten wieder dem freien Feld übergeben.

Dieses Erlebnis ist jetzt einige Wochen alt. Seither hat uns Aline keine Geschenke mehr beschert. Sie mag wohl ihre Beute nicht so gerne mit Wakass teilen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.