…meiner Tierfamilie

Ich stecke ja schon wieder mitten in den Vorbereitungen für die bevorstehenden 4 Tage in Maienfeld. Ich bin schon froh, dass nicht jeder Block alle zwei Wochen stattfindet. Eben erst hatte ich alle meine Notizen aufgearbeitet.

Also wollte ich heute ausschlafen, waschen und die Wohnung gründlich putzen. Dazwischen wären noch die Spaziergänge mit Wakass gewesen.

Bis 7h habe ich ausgeschlafen. Als ich mir mein Frühstück zubereiten wollte, fiel mir sofort auf, das Aisha und Aline vor der Büchervitrine hockten. Was das jeweils heisst, war mir sofort klar. Katzen raus, Hund raus und ich holte meine mausbekannte blaue Schaufel mit Besen. Mit Fraukraft (Morgengymnastik) schob ich die Vitrine zur Seite und schon rannte die Maus flink davon hinter den Zeitungsständer. Zweiter Versuch. Nein, die bl….Maus wollte partout nicht auf meine Schaufel kommen. Was machte sie stattdessen? Sie fand ein kleines Loch in der Futtertheke der Katzen. Jetzt hatte ich wirklich ein kleineres Problem. Diese Theke ist nicht verschiebbar. Sie wurde durch den Schreiner fest montiert. Also schnappte ich mir meine Jacke und fuhr in die Landi, um Speck und Mäusefalle einzukaufen. (eine, in der die Maus lebendig bleibt ;-)).

Zuhause musste ich erst einmal die Futtertheke leeren, sonst könnte sich die Maus ja anstelle des Specks hinter andere Leckereien hermachen.

Oh Gott, ich wusste gar nicht, dass ich so viel Katzenfutter vorrätig habe. Dann waren da noch all die Leckerchen für Wakass. Wohin mit dem Zeugs? Die Wakass-Leckerlis landeten auf der Kombination, der grosse Trockenfuttersack der Katzen in der Toilette des Erdgeschosses. Sorgsam schloss ich die Türe. Die Mäusefalle habe ich im Schrank der Theke platziert, dort befindet sich nämlich ein Lüftungsloch, wo Mäuschen hochklettern könnte.

Kurzes Frühstück und dann ging’s endlich auf den Spaziergang mit Wakass. Als ich nach Hause kam, traute ich meinen Augen kaum. Alle Gudelis von Wakass lagen wild verstreut über die ganze Kombination verteilt. Katzenparty, die haben mich aber genossen! Als könnten sie kein Wässerchen trüben, sassen Aline und Aisha da und schauten mir interessiert zu, wie ich die Bescherung wieder wegräumte.

Kaum war ich damit fertig, rief mich meine Freundin an. Ihrer Katze ginge es sehr schlecht sie liege nur noch teilnahmslos da und sie bat mich deshalb, um eine Kommunikation. Liebe Aisha, ich danke dir von ganzem Herzen für deine Botschaft. Ich war nämlich so in Fahrt, ich glaube ich wäre in diesem Moment absolut nicht in der Lage gewesen, zu kommunizieren. Aisha zeigte mir aber ein Bild ihres Bisses in den Hinterteil. Ich erklärte meiner Freundin, dass ich keine Kommunikation führen werde, dafür gleich mit meiner Homöopathie-Apotheke vorbeikomme.

Oh weh, die arme Katze war aber an einen argen Artgenossen geraten. Gerade zweimal hat er zugebisssen und zwar richtig fies in den Hinterteil. So gut es ging, haben wir der Katze die Haare geschnitten, die vier Wunden ausgewaschen und haben sie notfallmässig versorgt. Aber wir mussten natürlich trotzdem noch zur Tierheilpraktikerin fahren. Bis dahin wollte ich aber wieder nach Hause gehen, ich hatte ja noch so ein paar Sachen im Programm.

Zuhause öffnete ich die Haustüre. Wakass sass bereits da. Keine Begrüssung. Keine Begrüssung? Nein, aber ein Blick, als könne er kein Wässerchen trüben. Hatte ich das nicht schon einmal erlebt heute? Oh neiiiiin…die Toilettentüre des Erdgeschosses stand offen. Ich hatte ja meine Homöopathie-Apotheke dort rausgeholt. Der Katzenfuttersack hatte ein grosses Loch. Genau 300 g fehlten daraus, ich hab’s extra nachgewogen. Was soll ich dazu sagen? Hundeparty. Meine Tierfamilie hat mich heute wirklich gefeiert.

Die Maus ist wieder draussen, die Katze meiner Freundin auf dem Weg der Genesung und ich bin fix und fertig.

Übrigens, heute ist Dienstag, der 8. Dezember. Für alle Freitag, der 13. Abergläubischen, es kann durchaus auch ein anderer Tag sein :-).

Beim Scheiben dieser Zeilen bin ich bereits wieder am lächeln. Ich liebe meine Tierfamilie einfach über alles.

Aus dem Tagebuch von Michèle

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.