Ich war gerade damit beschäftigt, Wakass-Spuren auf dem Boden zu entfernen, da fiel mein Blick auf die Wiese, welche vor unserem Haus liegt. Ich entdeckte Aline und bei ihr zwei Krähen. „Was machen die den da?“ fragte ich mich. „Fangen die an zu spielen?“ Aline sprang umher und die Krähen hüpften ihr hinterher. Dann kehrte sich das ganze Spiel und Aline ging wieder auf die Krähen zu.

Ich musste wirklich lächeln über dieses Bild. Es hat mir sehr gut gefallen, wie die Drei sich offenbar zu amüsieren schienen. Und doch kam mir die Situation komisch vor, weil Krähen und Katzen amüsieren sich für gewöhnlich nicht zusammen, jedenfalls nicht frei lebende Krähen.

Aline kam immer näher auf das Haus zu und plötzlich konnte ich die Ursache dieses Treffens erkennen. Aline hatte eine Maus und die Krähen versuchten, ihr diese abzujagen.

Es war köstlich, den Dreien zuzuschauen. Aline warf die Maus in die Luft und es ergab sich ein Katz, Maus und Krähenspiel „wer ist schneller bei der Maus?“. Aline schaffte es immer wieder, die nun wirklich schlauen Krähen auszutricksen, fast 10 Minuten lang. Dann durften die Krähen die Maus haben.

Wenn Aline die Maus wirklich gewollt hätte, hätte sie sich nicht auf dieses Spiel mit den Krähen eingelassen. So schöne Bilder betrachten zu dürfen sind einfach ein Geschenk, ein Geschenk meiner Tierfamilie und der Tiere in freier Wildbahn. So etwas bekommt man wirklich nicht jeden Tag zu sehen. Aber unsere Katzen scheinen ein heimliches Stelldichein mit diesem Krähenpärchen zu geniessen. Ich habe auch schon Anja und Ambra mit dem Schwanz zur Begrüssung hoch erhoben auf die Krähen zulaufen sehen.

Ich weiss, die Qualität der Fotos lässt etwas zu wünschen übrig, aber so habt ihr doch wenigstens, wenn auch nur in Miniaturform, auch etwas von den Dreien.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.