…pro Quadratkilometer

Eine ungewöhnliche Jagd auf den Feldhasen findet alle fünf Jahre in der Schweiz statt. In der Nacht sind sie unterwegs die Zähler des Feldhasen. Wildhüter und Jäger machen Jagd mit Scheinwerfern auf Meister Lampe.

Seit Beginn der Feldhasenzählungen nimmt der Bestand kontinuierlich ab. Das liegt vor allem an den Veränderungen in der Landwirtschaft. Wo früher noch viele kleine Felder neben einander lagen, sind heute nur noch Grossflächen anzutreffen, die manchmal lange brachliegen. Ein grosses Problem für den Feldhasen sind auch die fehlenden Grünflächen mit hohem Gras. Oft werden fünfmal pro Jahr die Grasflächen geschnitten. Die Zeit dazwischen reicht den Hasen nicht, um ihre Jungen aufzuziehen.

Die Weibchen bekommen im Jahr 3 bis 4 Mal Junge. Die Tragzeit beträgt etwa 42 Tage. Die Würfe umfassen ein bis fünf, ausnahmsweise sechs Junge. Die frisch geborenen Junghasen sind Nestflüchter, werden behaart und sehend geboren. Die Jungtiere werden gerne in hohem Gras versteckt.

Das bisher bekannte Maximalalter im Freiland lebender Feldhasen beträgt 12,5 Jahre, jedoch wird über die Hälfte der Hasen kein Jahr alt.

Nur noch 5 Feldhasen anstelle von 25 pro Quadratkilometer wurden gezählt. Wenn der Mensch nicht bald umdenkt, werden wir Meister Lampe nur noch als Märchen oder als Osterhase kennen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.