Die ersten warmen Frühlingsstrahlen haben diese Käfer aus dem Boden gelockt, die Feuerwanzen. Es war einer meiner ersten Gänge mit dem Fotoapparat durch meinen Garten. Ich habe mich über das Erwachen dieser schönen Käfer gefreut und ein paar Fotos gemacht, Käfer im Frühlingsliebesrausch 🙂 .

Mittlerweile haben wir an dieser Stelle einen kleinen Steingarten angelegt. Die Eier des Käfers blieben aber verschont. Letzte Woche erschien wieder für ein paar Stunden die Sonne und mir präsentierte sich dieses Bild.

Gerade in warmen Sommermonaten kann man die auffällig gefärbten Feuerwanzen entdecken, in Baumstämmen oder auf Steinen, in deren Umgebung es reichlich Nahrung gibt. Sie saugen gerne Pflanzensaft und ernähren sich von Laub und Samen, aber auch von Aas und Insekteneiern. Diese kleinen Tierchen sind für mich sehr wertvoll und halten mir den Garten in einem natürlichen Gleichgewicht. Sie richten keinen Schaden an. Die Feuerwanzen gelten als Nützlinge!

Die Wanzen überwintern in Mitteleuropa als ausgewachsene Tiere. An warmen Tagen ab Mitte März verlassen sie ihre Überwinterungsquartiere im Boden und bereiten sich auf die Paarungszeit von April bis Mai vor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.