Monatsarchive: November 2011

Mein Weg zum Einkaufen führte mich neben einer Weide vorbei. Mein Blick zog es förmlich auf diese Weide und ich habe meine Fahrt kurz unterbrochen. Auf der Weide befanden sich ca. 8 Mutterkühe zusammen mit ihren Kälbern. Mahlzeit war angesagt. Alle Kälber haben gleichzeiteig bei ihren Müttern Milch getrunken, auf natürlich Art und Weise, wie es eben sein sollte.

Derweilen haben die Mütter gemütlich Gras gefressen, die Wiese war satt, voller hochgewachsenem Gras.

Mit einem Lächeln im Gesicht habe ich mich weiter auf meinen Weg begeben, meine Einkäufe erledigt. Als ich ca. 1 Stunde später wieder an dieser Wiese vorbeifuhr, lagen alle gemütlich auf der Weide. Die Mütter am Wiederkäuen, die Kälber haben sich ganz eng an ihre Mutter gekuschelt.

Es geht auch anders! Da freue ich mich immer wieder, wenn ich solche Beobachtungen machen darf.

Leider sind seit meinem Artikel über einen Vergnügungspark in der Schweiz in diesem Delphinarium wiederum zwei Delphine verstorben. Es stimmt mich sehr traurig…Für diesen Freizeitpark heisst es konkret innerhalb von 3 Jahren sind 8 Delphine verstorben. Deutlicher können die Delphine nicht mehr sprechen.

Das Thema regt die Gemüter an, sei dies bei den Befürwortern oder den Gegegnern von Delphinarien. Ocencare hat eine eindrückliche Erklärung über das „kleine Problem“ Delphinarium abgegeben http://www.oceancare.org/de/aktuell/news/2011/11/OC.php

Ich wünsche mir sehr, dass Vernunft, Achtsamkeit und Respekt gegenüber frei lebenden Tieren in dieser traurigen Geschichte Einzug halten werden.

Warum wurden eigentlich zoologische Gärten geschaffen? Ich weiss es nicht genau, ich könnte mir aber vorstellen, dass früher den Menschen so die Möglichkeit geboten wurde, Tiere von anderen Kontinenten bei sich zu Hause sehen zu können.

Was mich immer sehr nachdenklich stimmt, ist, wenn Tiere in Vergnügungsparks gehalten oder sogar zur Show gestellt werden. Tiere sind Lebewesen und keine Vergnügungsobjekte. Leider können wir uns in der Schweiz nicht rühmen, besitzen wir doch immer noch ein Delphinarium inmitten eines Freizeitparkes. Letztes Wochenende hat in einem Gebäude dieses Vergnügungsparks eine Technoparty stattgefunden. An die Tiere wird bei einer solchen Veranstaltung keine Minute gedacht. Wir haben in unserer Wohngegend auch einen Veranstalter, welche Partys auf freiem Feld organisiert. Diese findet viele Kilometer von meinem Zuhause entfernt statt und doch bin ich in der Lage, die Musik dieser Party die ganze Nacht zu hören. Wie muss es erst für die (Wild)Tiere sein, welche doch nachweislich über ein viel feineres Gehör verfügen als wir Menschen?

Es stimmt mich traurig, dass offensichtlich Geld immer noch vor dem gesunden Menschenverstand regiert. Nur so kann ich mir erklären, dass es bei uns in der Schweiz in einem doch sehr lärmigen Freizeitpark mit Achterbahn und Co. immer noch ein Delphinarium gibt. Es gibt wohl nur einen Weg, wie man solchen Institutionen entgegentritt. Man geht nicht mehr hin. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass dies bald so sein wird. Es gibt ja noch andere Vergnügungsparks, bei welchen nicht auf den Köpfen der Delphine herumgetrampelt wird.